AIKI-INDO

 

 

Weich ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels

 

Lao-Tse (Taô-Tê-King)

  

                     

AIKI-INDO ist

                

·     japanisches Qi-Gong: Ein Weg unsere Lebensenergie angemessen „anspannen, lenken und leiten“ zu lernen (japan. In-Do)

          

·     ein „Weg der Durchlässigkeit“ von Leib und Seele, Körper und Geist

                 

·     Unterstützung der organismischen Selbstregulation

                         

·     Entwicklung des Körper-Bewusstseins

                 

·     Atemraumarbeit, Arbeit an der Körperstruktur und Meridiandehnung

 

                                           

Die vier grundlegende Prinzipien des AIKI-INDO sind:

 

·    Das eutonische Prinzip meint, auf ein angemessenes und wohltuendes Spannungs-Entspannungsverhältnis zu achten, wie wir es bei vitalen Dehnungen (z.B. beim morgendlichen Räkeln) vorfinden können.

 

·    Das atemdynamische Prinzip meint, dass alle Übung „am Leitfaden des Atems“ erfolgt.

 

·    Das biodynamische Prinzip meint, auf die leiblichen Reaktionen als Ausdruck der organismischen Selbstregulierungstendenz zu achten (z.B. ein reflektorisch vertiefter Ein- oder Ausatemimpuls, Zittern und Vibration, Wärme- oder Kühlestrom, Darmgeräusche).

 

·    Das Bewusstheits-Prinzip meint ein Erspüren und Gewahrsein subtiler Phänomene und Wechselwirkungen (z.B. Strömungsempfindung im Verlauf der sog. "Leitbahnen" oder Meridiane).

 

Die Katze
Spiraldynamik
Die Kobra
Die Kriegerin

 

 

                                                                                                                   AIKI-INDO wird zusammen mit AIKI-ZEN angeboten.